7.Dilettantencup

Viel Spaß und Gaudi

Mit guter Laune und dem Hoffen auf trockenes Wetter trafen sich am 1. Mai wie schon in den vergangenen sechs Jahren Freizeitfußballmannschaften zum Dilettanten-Cup auf dem Sportplatz Weixdorf. Initiator und Organisator Rolf Henke hatte wieder namhafte und altbekannte Mannschaften, wie die Spieler vom „Cafe de Paris“, die „Lausaer Rieseneichen“, „Dresdner Kicker“ oder die „Goldene Kugel“ versammelt. Aber auch die Neuen - „Die blauen Wunder“, „PM 2000“ - waren herzlich willkommen. Auf dem zwar etwas staubigem, aber trotzdem gut zu bespielendem Hartplatz ging es am frühen Vormittag mit insgesamt neun Mannschaften in zwei Vorrundengruppen los. In den Gruppenspielen spielte jeder gegen jeden, so dass am Ende die Platzierung feststand, nach der die Platzierungsspiele ausgetragen werden konnten. Gegen die entstandenen Staublungen und den Hunger konnten die „Dilettanten“ im Sportheim etwas tun... Die Mannschaft „Erima“ setzte sich im Qualifizierungsspiel gegen „PM 2000“ durch. Das anschließende Spiel um Platz sieben verloren sie aber gegen die „Goldene Kugel“. Im Spiel um Platz fünf schlugen die „Dresdner Kicker“ die Kicker vom „Blauen Wunder“. Die Gegner des kleinen und großen Finales wurden in Halbfinalspielen ermittelt, bei denen sich die jeweils beiden Gruppenbesten im Kreuzvergleich gegenüberstanden. Hierbei setzten sich „Hellerauer Kicker“ gegen die Spielgemeinschaft „Showbar/S.Oliver“ durch, „Lausaer Rieseneichen“ bezwangen den Vorjahressieger vom „Cafe de Paris“ im Neunmeterschießen. Somit bestritten das kleine Finale die „Showbar/S.Oliver“ und das „Cafe de Paris“, in dem letzterer erneut erst im Neunmeterschießen unterlag. Im großen Finale stand es lange Zeit unentschieden, doch in den letzten beiden Minuten ließen sich die „Lausaer Rieseneichen“ noch zwei einschenken, so dass die „Kicker Hellerau“ den 7. Dilettanten-Cup gewannen. Der mit allen Siegern versehene Wanderpokal ist bis nächstes Jahr im „Cafe de Paris“ zu begutachten. In der Hoffnung, dass dieser für Freizeitkicker so wichtige Dilettanten-Cup auch nächstes Jahr ausgetragen wird, möchten sich alle Akteure und Beteiligten für die hervorragende Organisation und Durchführung beim „Chefdilettanten“ Rolf Henke und den Schiedsrichtern Achim Otto und Hans Sachse bedanken. Bis zum nächsten Jahr. (JK)