F3-Junioren - Punktspiel - 3. SpT. - 26.09.20 - Radebeuler BC 08 3.

SG Weixdorf - Radebeuler BC 08 3. 1:0 (1:0)

Gibt nichts besseres als 'n Kick im Regen

 

Wenn du als Trainer am Samstagmorgen verzweifelt überlegst, warum denn noch Keiner Gummistiefel mit Fußballstollen erfunden hat, während die Generation Sepp Herberger mit feuchten Augen ihrem geliebten Fritz Walther nachtrauert – ja dann muss es wohl wie aus Kübeln schütten. Von den heute in der Kabine anwesenden Fussis hatte natürlich noch Keiner etwas vom legendären Kapitän der 54er Weltmeistermannschaft gehört, dennoch lauschten sie andächtig den klugen Sprüchen ihrer Trainer, welche irgendwie versuchten, dem unaufhörlich hernieder prasselnden Regen etwas Positives abzugewinnen. Zu Gast war der Radebeuler BC welche mit einer sehr jungen Mannschaft angereist waren. Für meinen Geschmack zu jung, um schon auf dem Kleinfeld zu spielen aber nun ja, jeder nach seiner Philosophie. So war die erste Halbzeit auch eine etwas einseitige Angelegenheit, denn unsere Jungs konnten zumindest ihre Körperliche Überlegenheit etwas ausspielen und so einige schöne Tore erzielen. Sogar einer unserer Neulinge reihte sich zur Freude, seines ebenfalls bei der SGW spielenden Vaters, in die Torschützenliste ein. Mir als Trainer hingegen gefiel, dass der Sprössling die Außenmauke (für Neulinge = Außenrist) seines Vaters nicht vererbt bekommen hat, sondern gepflegt mit der Innenseite einnetzte. Völlig durchnässt fiel die Halbzeitpause sehr kurz aus, wobei die Gäste wesentlich besser in die zweite Hälfte fanden. Phasenweise verteidigten wir mit Mann und Maus im eigenen Strafraum und den Radebeulern gelangen so eigene und absolut verdiente Torerfolge. Am Ende glückten den Weixdorfern aber wieder die geforderten mutigen Dribblings und Pässe und so konnten noch einige schöne Tore erzielt werden. Das manch einer für sein Alter sogar schon eine ganz schöne Klebe (für Neulinge = Straffer Schuss ) hat, das wissen wir ja, seit dem wir regelmäßig die Bälle nach dem Training im Wald suchen müssen. Aber das da einige eine richtig gute Genauigkeit mit dabeihaben, das freut uns natürlich besonders.  Letztendlich vergaben wir sogar noch einige sehr gute Möglichkeiten, was aber an diesem Tag gegen tapfer kämpfende Gäste auch etwas zu viel des Guten gewesen wäre. Beiden Mannschaften war dann der Schlusspfiff gegönnt und wir bedanken uns bei den Radebeulern für das schöne und faire Fußballspiel.

Und nun Radio an und Sportfreunde Stiller mit „Dem Fritz sein Wetter“  angemacht und mitgesungen:

Es gießt wie aus Kübeln
Da sollte man nicht zu viel grübeln
Es lässt sich so gut schlittern
Bei Wolkenbruch und Gewittern
Der Regen peitscht mir ins Gesicht
Ich bin berauscht und merk' es nicht
Ich hab' 'n guten Lauf
Mach die Schleusen auf

 

Bilder zum Spiel: 
Fotos: 
Vetter