C2-Junioren - Punktspiel - 8. SpT. - 11.05.19 - SG Dölzschen 1928

SG Weixdorf - SG Dölzschen 1928 8:0 (2:0)

Heimsieg in Überzahl

Durchdringenden Landregen mußten Weixdorf´s C2-Kicker im Heimspiel gegen zahlenmäßig arg ausgedünnte und mit reichlich D-Jugendspielern verjüngte Vertretung der SG Dölzschen überstehen. Mit einem Mann mehr auf dem Platz begann der Gastgeber erwartungsgemäß spielbestimmend und konzentriert und ging folgerichtig in der 6. Spielminute durch einen sehenswerten 22m-Schuß von Louis L. unter die Querlatte des Dölzschener Gehäuses in Führung. Die SG W. zeigte eine deutlich verbesserte Einstellung als vor einer Woche, blieb klar feldüberlegen und belohnte sich in der 15 Minute mit dem 2:0, als Dominik H. einen eigentlich schon verlorenen Ball im Strafraum der Gäste doch noch an deren Keeper vorspitzeln konnte und Max F. unbedrängt abstauben durfte. Den sich tapfer erwährenden Gästen gelang es in der Folge besser, mit dem Weixdorfer Dauerdruck umzugehen und verhinderten so mit Kampf und mit Moral bis zum Pausenpfiff weitere Treffer der dennoch haushoch überlegenen "Rothosen".

 

Unmittelbar nach dem Wechsel sorgten Tom Louis S. nach herrlichem Kombinationsfußball und einem sehenswertem Schuß zum 3:0, Adam F. mit dem 4:0 nach feiner Vorarbeit von Dominik H. und erneut Tom Louis S., abermals mit strafen Schuß, zum 5:0 zügig für die Vorentscheidung zugunsten der SG W. und gaben damit den Trainern das Signal, für ausreichend Spielpraxis aller Ergänzungsspieler zu sorgen. Erneut darf hier der Kampfgeist der Gäste erwähnt werden, die trotz aussichtslosen Rückstand einfach nicht auseinander brechen sollten und sich wehemmend gegen weitere Gegentore wehrten. Die fielen aber trotzdem durch weitere 2 Treffer von Tom Louis S. der mit dem 6:0 und dem 7:0 zum vierfachen Torschützen avancierte und dem schlußendlichen 8:0 durch Max F., der sich das 2. Mal in die Torschützenliste eintragen durfte. Dann war Schluß, mit dem Spiel und auch dem Regen .

 

Fazit: Es gibt an der Leistung der SG W. nicht viel auszusetzen. Respekt dem Gegener, der trotz personeller Probleme sich der schwierigen Aufgabe stellte und einen positiven Eindruck bei den Zuschauern hinterlassen hat.