2. Männer - Punktspiel - 23. SpT. - 11.05.19 - SG Dölzschen 1928

SG Weixdorf - SG Dölzschen 1928 3:2 (3:0)

Eine gute Halbzeit reicht zum 8.Heimsieg

Wie der Münzwurf bei der Seitenwahl scheinen die Weixdorfer Leistungen ein Spiel mit dem Glück zu sein. Und ebenfalls wie beim Münzwurf besteht offenbar die beständig gleiche 50:50-Chance ob nun eine gute Halbzeit herauskommt oder eben nicht. Im ersten Durchgang schlug das Glückspendel noch deutlich zu Gunsten der Heimmannschaft aus und die, dem Regen trotzenden Zuschauer konnten beobachten wie der Gast aus Dölzschen ein ums andere Mal in Verlegenheit kam. Nach bereits 6 Minuten stand L.Jürich unvermeidlich im Weg und konnte seinen ersten Saisontreffer gar nicht mehr verhindern. Der Gäste-Keeper zeigte hier, dass ihm die notwendige Routine zwischen den Pfosten fehlt und boxte eine Freistoßflanke aus dem Halbfeld dem verdutzten Angreifer gegen den Oberschenkel. Kaum drei Minuten später trug sich O.Kotte mal wieder in die Torschützenliste ein. Ein gelungener Schnittstellenpass fand R.Hesse, der am herauseilenden Torhüter vorbei auf Kotte querlegte und dem Sturmpartner bei entspannten Einschieben zuschauen konnte. In der Folge erspielte sich Weixdorf immer mehr Torchancen. Ob aus dem Angriffspressing, nach Standards oder im Umschaltspiel – die Gastgeber fanden immer wieder Wege gefährlich zu werden. Dölzschen wurde bei einer Einwurfflanke gefährlich – doch hier zeigte F.Meyer, dass an diesem Tag auf ihn Verlass sein sollte und parierte den Kopfball gekonnt. Nach einer knappen halben Stunde dann die vermeintliche Vorentscheidung. Baldauf und Kotte doppelpassten sich durch die gegnerischen Reihen und es war dem älteren der Beiden vorbehalten per platzierten Rechtsschuss für das 3:0 zu sorgen. Ehe man sich dem Pausentee widmen durfte zeigten die Gäste in Form eines etwas krummen Fernschusses, dass sie sich noch nicht aufgegeben hatten.
Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich die SGW schläfrig, ließ den Ball nicht mehr so gut laufen und brachte auch nicht die notwendige Aggressivität im Pressing auf den Platz. Nach 61 Minuten kam die Bestrafung für diese Spielweise. Dölzschen köpfte einen langen Ball schnurstracks zurück, der Stürmer blieb passiv und überließ für den nachgelaufenen A.Gutsmann, der keine Mühe hatte F.Meyer zu überwinden. Und es kam noch härter: keine Zeigerumdrehung später löste sich D.Wodner und wurde mit dem langen Ball perfekt bedient um sein 16. Saisontor zu erzielen. Natürlich sorgte das für einige Unruhe in den Weixdorfer Reihen. Doch dank einer starken Leistung von F.Meyer (fischte einen äußerst platzierten Freistoß heraus und behielt bei Flanken und Ecken stets die Oberhand), engagierten Einwechslern und damit einhergehend auch wieder größer werdenden Spielanteilen, konnte man Dölzschen am Ende auf Distanz halten.
Die Gäste aus Dölzschen befinden sich nach dieser Niederlage auf Rang 7. Für Sie geht es im Endspurt der Saison nur noch um die Fernsehgelder. Am oberen Ende des Tableaus spitzt sich das Aufstiegsrennen weiter zu. Mitte, Cossebaude II und Weixdorf II tauschen eigentlich jede Woche die Plätze. Es bleibt spannend bis zum Schluss, besonders da Weixdorf in zwei Wochen beim Tabellenführer Turbine antritt. Dann wollen die Nicklisch-Mannen in zwei Halbzeiten die glänzende Seite der Medaille präsentieren.