D1-Junioren - Punktspiel - 21. SpT. - 20.05.17 - Holtendorfer SV

Holtendorfer SV - SG Weixdorf 1:1 (0:0)

In einem Land...

 

...weit weit weg, hinter den sieben Bergen und nach den sieben Zwergen…dort wohnt Schneewittchen. Und von dort noch ein Stückchen weiter…dort liegt Holtendorf. Naja, zumindest mit einem Augenzwinkern gesehen, denn der gar nicht mal so schlechte Rasenplatz des SV Holtendorf, ist einer der entferntest liegenden Plätze der Landesklasse Ost. Im Kellerduell hieß es für die Weixdorfer  Boden für den Klassenerhalt gut zu machen. Mit einem Sieg wäre man sogar Vorzeitig aus den Abstiegssorgen raus gewesen und hätte beruhigt ins letzte Spiel gehen können. Den Willen dazu spürte man auch sofort, denn die Gastgeber wurden regelrecht in deren Hälfte gepresst. Nach Bennos genialer Direktabnahme hatten wir schon den Torjubel auf den Lippen, aber der Torwart parierte stark. In der Folge zeigte sich einmal mehr, warum wir als Team so weit unten in der Tabelle rumkrebsen, denn die Chancenverwertung war, ist und blieb einfach grauenhaft. In den ersten zwanzig Minuten hätten wir den Gegner regelrecht abschießen können, nein eigentlich sogar müssen. Aber mit zunehmender Spieldauer zermürbte jede vergebene Chance auch ein wenig das eigene Selbstvertrauen. Das nutzte der Gegner dann zu einigen schnellen Gegenstößen, welche sich allerdings, auf Grund der fehlenden spielerischen und technischen Möglichkeiten, auf ein einziges Mittel beschränkten. Dies hieß nichts anderes, als den Ball lang aus der Abwehr schlagen und dann zu hoffen, dass der schnelle Stürmer diesen noch erlaufen kann. Zum Glück hatten wir aber mit Linus wieder einen saustarken Rückhalt im Tor und so blieb es zur Halbzeit beim, zumindest für den Gegner, schmeichelhaften 0:0. Leider tat uns, wie schon so oft in dieser Saison, die Habzeitpause nicht so gut wie dem Gegner. Dieser kam nämlich wesentlich energischer aus der Pause und machte ziemlich viel Druck. Zwar immer noch nach dem gleichen Anti-Fußball-Schema, aber leider für uns auch zunehmend effektiver und gefährlicher. Uns fiel in dieser Phase aber auch nichts kreatives ein und vorm Tor agierten wir einfach viel zu langsam. Wenn es für „Harmlosigkeit“ einen Preis gegeben hätte, dann wären wir wohl mehrfach nominiert gewesen. Die Krone setzte dem Ganzen dann noch der Gegner drauf, als dieser einen seiner gefühlt tausend langen Bälle doch einmal im Tor unterbringen konnte. Unsere langen Gesichter gab es gratis obendrauf und der Gegner war jetzt sogar verbal obenauf. Das hatte einige kleine Wortgefechte am Spielfeldrand zur Folge…wir Trainer sind manchmal auch nur Menschen. Ein Höhepunkt dann noch Linus direkter Freistoß, welcher trocken an den Aussenpfosten klatschte. Aber so rann die Zeit durchs Glas, die Sonne wanderte weiter Richtung Königshainer Berge und der Schiedsrichter hob müde die Hand und zeigte einen Finger hoch. Nicht um zu zeigen was er von dem müden Kick hielt, sondern um die Restspielzeit anzuzeigen. Na und was soll ich sagen, so einen Weixdorfer Kicker darfst du nie abschreiben, der hört erst auf zu rennen, wenn es Abends „Kannst du mal den Müll runter bringen?“ aus der Küche ruft. So aber hatten wir noch einmal eine Ecke, welche Lennart vors Tor bringt. Dort steht Luca mal wieder goldrichtig und netzt mit dem Kopf zum Ausgleich ein. Hola die Waldfee, jetzt war aber Feuer unterm Kessel und das Spiel immer noch nicht aus. So konnte sich Philipp noch einmal schön auf links durchsetzen und quer vors Tor passen. Lennart rutschte heran und verfehlte den Ball nur um eine Stollenlänge…..Ach Menno, das wär‘s noch gewesen. Letztendlich blieb es aber beim Unentschieden, was für die Holtendorfer den sicheren Abstieg und für uns Showdown im letzten Spiel bedeutete. So lest denn weiter beim Bericht gegen Hoyerswerda und werdet Zeuge der dramatischen Ereignisse….