1. Männer - Punktspiel - 8. SpT. - 26.10.14 - FSV 1990 Neusalza-Spremberg

FSV 1990 Neusalza-Spremberg - SG Weixdorf 4:2 (1:0)

Neusalza gibt die Rote Laterne ab

Der FSV Neusalza-Spremberg feiert gegen Weixdorf den zweiten Saisonsieg.

Der FSV 1990 Neusalza-Spremberg hat das extrem wichtige Spiel gegen die SG Weixdorf mit 4:2 (1:0) gewonnen und ist damit vom letzten Tabellenplatz zwei Plätze nach oben gesprungen. Hoch motiviert und mit einem unbändigen Siegeswillen lieferten die Gastgeber vor 170 Zuschauern eine eindrucksvolle Leistung ab. Bereits in der vierten Minute fing FSV-Kapitän Michael Förster einen Ball der Gäste ab und bediente Jan Rehacek, der seinen Gegenspieler umkurvte und unhaltbar zum frühen 1:0 einschoss.

Die Platzherren waren aggressiv und bissig in den Zweikämpfen. Routinier Robert Heiße agierte diesmal in der Offensive. Sein Kopfball knallte an die Querlatte (16.). Im Nachsetzen konnten weder Clemens Mitscherlich und Thomas Hentschel den Ball im Kasten unterbringen. Nach 25 Minuten musste FSV-Schlussmann Marc Röhricht erstmals eingreifen, als er einen Freistoß parierte. Die Folgezeit war von vielen Zweikämpfen geprägt, die die Neusalzaer für sich entschieden.

Mit dem Anstoß zur Halbzeit versuchte es Robert Heiße mit einem direkten Versuch vom Anstoßpunkt, sein Schuss ging aber nur auf das Tornetz (46.). Ein toller Spielzug über Robert Heiße kam zu Thomas Hentschel, der allein auf das Weixdorfer Tor marschierte, aber knapp scheiterte (49.). Der Neusalzaer Außenbahnspieler krönte danach aber seine gute Leistung mit dem 2:0, als er eine Kopfballverlängerung von Jan Rehacek verwandelte (54.). Zehn Minuten später waren die Gastgeber nicht auf der Höhe und bekam keinen Zugriff auf das Spiel. Dies nutzte Tim Müller zu 2:1-Anschlusstreffer (64.). Nun war von beiden Mannschaften ein offener Schlagabtausch zu sehen, wobei beide Teams ihre Chancen hatten. In der 72. Minute behauptete sich Jan Rehacek gegen zwei Gegenspieler, das Spielgerät kam zu Clemens Mitscherlich, der den Ball über die Linie presste und jubeln konnte. Danach jagte Thomas Hentschel ein Zuspiel von Marc Pötschke an den Pfosten (78.). In der folgenden Aktion machte es der schnelle Offensivspieler aber besser und bediente den mitgelaufenen Rehacek, der nur noch zum 4:1 einschieben brauchte (79.). Im direkten Gegenzug konterten die Weixdorfer den Oberlausitzer Kreismeister dann erneut aus. Nutznießer war diesmal Kurzreuther (80.). Die Platzherren agierten nun etwas zu sorglos, und so war es FSV-Keeper Marc Röhricht, der mit einer Fußparade gerade noch eine spannende Schlussphase verhinderte (84.). Am Ende konnte sich der FSV 1990 Neusalza-Spremberg über seinen ersten Heimsieg in der Landesklasse Ost freuen. (Georg Schröer für die Sächsische Zeitung)

Bilder zum Spiel: 
Fotos: 
Heike Eimert