Derby, Drama, Spitzenspiel

Siegesserie, Derby, Spitzenspiel und Drama - das zurückliegende Wochenende hatte viel zu bieten für die Freunde des Weixdorfer Fußballs!

Wann kann man beispielsweise schon mal ein 12-Punkte-Wochenende einfahren? Wenn man, wie unsere E-Junioren, gegen B/W Zschachwitz (E1-Junioren), in Goppeln (E2), gegen den RSV (E3) und RB Dresden (E4) jeweils gewinnt. Klingt eigentlich ganz einfach...  .

Die Alten Herren empfingen als frisch gebackener Stadtpokalsieger den VfB Hellerau und trafen drei mal - zweimal davon glücklicherweise auch noch ins Tor des Gegners und durften sich dank Doppeltorschütze Ronny Espig über einen 2:1-Heimsieg freuen. Es war bereits der insgesamt 14. Erfolg in den zurückliegenden 16 Derbys, bei denen den Rot-Weißen insgesamt 53 Tore gelangen. Auch statistisch betrachtet darf der VfB also gern wiederkommen.

Der OFC Neugersdorf war Gegner der ersten Männermannschaft, der die weite Anreise an die tschechische Grenze wohl etwas zu lang war. Nach einem verschlafenem Start und einem zwei-Tore-Rückstand nach nur elf Minuten kam das ersatzgeschwächte Team von Jan Vogel besser ins Spiel, mehr als der Anschlusstreffer von Niclas Herm-Meyer und einige vergebene Möglichkeiten zum Ausgleich gelangen aber nicht mehr.

Besser machten es da die C1-Junioren, die sich im Topspiel der beiden erfolgreichsten Teams der Landesklasse Ost ebenfalls mit dem OFC zu messen hatten. Der in dieser Spielzeit noch ungeschlagene Tabellenführer aus Neugersdorf musste seine Meisterfeier auf das nächste Wochenende verschieben, da die Weixdorfer in einem intensiven Spiel mit 3:1 die Oberhand behielten. Luca Giersig, Philipp Plunert und Justin Hambloch sorgten für einen letztlich verdienten Heimsieg.

Den Abschluss des Spieltags bildete die Dritte Männermannschaft, die den SV Dresden-Neustadt zu Gast hatte. Die Jungs von Coach Jörg Maschik lagen zur Halbzeit mit 3:1 vorn und diese Führung hielt auch bis in die letzte Minute, in der die Gäste erst zum Anschlusstreffer und schließlich in der dritten Minute der Nachspielzeit per Eigentor zum Ausgleich kamen. Sonntagslaune weg, Heimsieg weg, Platz drei weg - doch wenigstens diesen kann man sich zurückerobern, wenn zum nächsten Spieltag die SG Gittersee zu Gast ist.